Copyright by Dagmar Colombel 2017

Was passiert in meinem Geist in dieser Zeit?

 

 

Gesunde Nahrungsmittel, Vitalstoffe, Bewegung etc. sind sinnvoll. Doch unabhängig davon sind es letztlich Ihre Einstellung, Ihre Überzeugungen und Ihre Gewohnheits- und Denkmuster, die den maßgeblichsten Einfluss auf Ihr Leben haben.  Unser „Denkverhalten“ bestimmt unsere Wahrnehmung. So wie wir denken, erfahren wir die Welt um uns herum. Dementsprechend erleben wir alle unsere ganz eigene, subjektive Realität.

 

Wenn wir uns dessen bewusst werden, können wir mit Hilfe von Achtsamkeit, unsere inneren Prozesse beobachten und identifizieren. Die Zeit ist reif, Blockaden zu entlarven, die uns in unserem Handeln einschränken. Unverarbeitete Gefühle drängen an die Oberfläche. Sie können uns als Wegweiser dienen und uns den Impuls geben, uns in Bewegung zu versetzen (das Wort „Emotion“ kommt aus dem Lateinischen „emotio“, was soviel bedeutet wie „Fortbewegen“ bzw. „Herausbewegen“).

 

Dies ist eine wichtige Phase in unserem Leben, die uns ermutigt, unseren Gefühlen und Ängsten furchtlos gegenüberzutreten.  In dieser Zeit des Wandels haben wir die Gelegenheit zu sehen, wo wir etwas verändern sollten. Wenn wir unseren Blick nach innen richten, werden wir die uns innewohnende Weisheit entdecken. Sie darf jetzt zu Wort kommen.  Das kann uns anspornen, endlich die Träume und Visionen zu leben, die wir schon lange in uns tragen. Wenn wir unsere Wahrnehmung erweitern, finden wir heraus, dass es viele Möglichkeiten hierfür gibt.

 

Wenn wir das Gefühl haben, unser Leben weitgehend selbst in die Hand nehmen zu können, können wir Selbstverantwortung übernehmen. Und uns bewusst dafür entscheiden, wie wir die Welt um uns herum erleben. Einer der entscheidenden Schlüssel hierfür ist Mitgefühl, auch mit uns selbst.