Copyright by Dagmar Colombel 2017

Was passiert in meinem Körper in dieser Zeit?

 

Die Wechseljahre sind ein Prozess, der sich über mehrere Jahre zieht. In dieser Zeit sinkt der Hormonspiegel stetig. Erste Anzeichen können z.B. zunehmende Müdigkeit, Gereiztheit, Einschlafprobleme und Gewichtszunahme sein. Sie werden oft nicht als Beginn der Wechseljahre erkannt.

 

Der Einfluss der Hormone auf unser Gehirn ist erheblich. So bewirkt z.B. ein Rückgang der Östrogene einen Rückgang der Botenstoffe. Und die sorgen für gute Laune. Man ahnt schon was dann kommt. Dieser Rückgang hat wesentliche Auswirkungen auf das Stressverhalten. Man ist plötzlich weniger belastbar, kann mit Stress nicht mehr so gut umgehen. Man wird reizbarer und anfälliger für Stimmungsschwankungen.

 

Es ist nachgewiesen, dass chronischer Stress das Entstehen neuer Nervenzellen im Gehirn verhindert. Die Folge davon ist, dass man nicht mal mehr kleine Veränderungen in seiner Umgebung wahrnehmen kann, auch dann nicht, wenn sich Dinge nach und nach zum Besseren wenden. Natürliche Neugier und mentale Aufnahmefähigkeit werden getrübt. Sorgen können nicht mehr normal verarbeitet werden.

 

Ein beginnendes hormonelles Ungleichgewicht kann sich durch viele kleinere und größere Befindlichkeiten zeigen. Der Körper verträgt plötzlich manche Nahrungsmittel nicht mehr. Es kann zu Wassereinlagerungen in den Beinen kommen, der Bauch wird dicker. Die Gelenke und Muskeln ziepen, die Haare werden immer dünner – um nur einige der „Problemchen“ zu nennen.

 

Die gute Nachricht ist, dass die Wechseljahre eine temporäre Erscheinung sind - irgendwann sind sie rum. Das Gehirn stellt sich langsam auf die hormonellen Veränderungen ein und die Symptome verschwinden. Doch bis dahin leiden die Hirnareale, die für Entscheidungen, Urteilsvermögen, Konzentration, Verarbeitung von Sprache und Gefühlen sowie die Fähigkeit zum Zuhören zuständig sind.

 

Wie lange die Symptome anhalten, hängt wesentlich von der Konstitution Ihres Körpers und dem Zustand Ihres Geistes ab. Und vor allem, von dem, was sich mental bei Ihnen in dieser Zeit so abspielt. Und das kann man bewusst steuern!